PE-bzw. Delta-Schultern

» Unternavigation

» Inhalt

Technische Information zu Formschulter-Ausführungen

Folie und Formschulter müssen in ihren Eigenschaften aufeinander abgestimmt sein, damit eine beschädigungsfreie Umformung zum Schlauch erfolgt. Neben Dicke und Gleiteigenschaften, muß bei der Konstruktion einer Formschulter die Dehnfähigkeit der Folie besonders beachtet werden.

Folienqualitäten mit geringer Dehnfähigkeit
· Aluminium-Verbundfolien
· Laminate mit Polyester, Polypropylen, Papier

Folienqualitäten mit hoher Dehnfähigkeit
· Polyethylen-Monofolien
· co-extrudierte Mehrschichtfolien

Folien mit geringer Dehnfähigkeit erfordern eine mathematisch einwandfreie Umformkante, während sich elastisch verhaltende Qualitäten auch mit weniger präzisen Formen einwandfrei verarbeitet werden können.

Die optimale Umformgeometrie erreichen wir mit einem gefrästen Formschulterrohr. Diese Ausführung ist universell einsetzbar und genügt höchsten Ansprüchen.

Für einfachere Anwendungen bzw. Folien mit hoher Dehnfähigkeit verwenden wir den Korpus aus einem gerollten Rohr. Die Eigenschaft der Dehnung wird mit δB bezeichnet, weshalb wir diese Konstruktionen Delta-Schultern nennen. Der Vorteil besteht in geringerem Gewicht und einer kostengünstigeren, gefrästes Formschulterrohr
schnelleren Fertigungsweise (= kürzere Lieferzeiten).

Auch Delta-Schultern können mit den bekannten verschleißmindernden Beschichtungen versehen werden. Ebenso sind Zusatzausstattungen wie „Umlenkrolle an der Formschulter“, „Wechselmöglichkeit zwischen Überlappnaht und Flossennaht“ usw. selbstverständlich verfügbar.

Gerne beraten wir Sie, welche Ausführung für Ihre Anwendung empfohlen wird.



Toss GmbH

HAINSBERGER METALLWERK GmbH
01705 Freital (Dresden)

Tochterunternehmen der TOSS GmbH